Ablauf und Kosten

Termine

Um eine Psychotherapie beginnen zu können, vereinbaren wir zunächst einen Termin für ein Erstgespräch. Zum Erstgespräch wird lediglich die Krankenkassenkarte benötigt; es ist KEIN Überweisungsschein von einem Arzt notwendig.

Nach mindestens zwei probatorischen Sitzungen, kann von der Therapeutin ein Antrag auf Psychotherapie bei der Krankenkasse gestellt werden. 

Die Sitzungsfrequenz beläuft sich in der Verhaltenstherapie i.d.R. auf eine Sitzung pro Woche. Sollte es für einen günstigen Therapieverlauf erforderlich sein, kann die Frequenz vorübergehend erhöht (z.B. zu Beginn, zur Intensivierung bei Expositionen oder bei Krisen) oder auch verringert werden (z.B. gegen Ende der Therapie). 

Die Dauer einer Sitzung beträgt i.d.R. 50 Minuten. Für bestimmte Interventionen (z.B. Traumakonfrontation, Expositionen) sind auch längere Therapieeinheiten möglich. 

Kosten

Gesetzliche Krankenversicherung

Ich verfüge über eine Kassenzulassung, das bedeutet ich kann direkt mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen. Psychotherapie wird als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung in vollem Umgang übernommen. Die Beantragung erfolgt durch die Therapeutin.

Private Krankenversicherung

Leistungen der privaten Krankenversicherung sind nicht einheitlich geregelt. Bitte informieren Sie sich vor der Aufnahme einer Behandlung bei ihrer privaten Krankenversicherung zu ihren individuellen Konditionen. 

Die Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung orientieren sich an der Gebührenordnung für Ärzte und Psychotherapeuten (GOP) und liegen zwischen dem 2,3 und dem 3,5-fachen Satz. 

Selbstzahler

Zahlen Sie die Psychotherapie selbst, richten sich die Behandlungskosten nach der Gebührenordnung für Ärzte und Psychotherapeuten (GOP). Diese liegen zwischen dem 2,3 und dem 3,5-fachen Satz.